"Marcello Viotti gelang am Pult seines über sich selbst hinauswachsenden Münchner Rundfunkorchesters, des exzellenten Chors der Bamberger Symphoniker und der ebenso rollendeckenden wie inspirierten Besetzung eine jede Erwartung weit übertreffende Sternstunde. Natürlich: Viotti hat alle Bellini-Opern dirigiert; seine "Puritani" an der Staatsoper waren vorbildlich; "Norma" hat er in mehreren Inszenierungen einstudiert. Viotti vermittelt Bellinis Artikulation der Phrasen bis hin zu den stilgetreuen, nicht durchweg bequemen Stichen der Geigen. Er hat mit seinen Sängern an jedem Detail gefeilt. Doch wie sich daraus folgerichtig Balance und Bewegung einstellen, ohne dass es dafür eigens angeschlagener und exekutierter Tempi bedürfte, das ist von atemberaubender dramatischer Konsequenz. Bellinis Gesangslinie bleibt in ein vieldeutiges Netzwerk der Zeichen eingebettet und entfaltet sich doch stets aus dem Moment. Ein Belcanto-Klangdrive, der nie zusammengedrängt und nie aufgepumpt wirkt, den man so vielleicht nur bei Carlos Kleiber erlebt. Michael Gielens hochgerühmte Berliner "Norma" war nur klassizistisch-rhetorisch in der Fortsetzung Glucks. In der Callas- Interpretation war "Norma" nur romantisch-psychologisch in der Belcantotradition von Sutherland bis Gruberova nur biedermeierlich-idyllisch. Viotti zeigt: "Norma" ist bis in jede Verzierung das alles zugleich."
Norma in der Philharmonie am Gasteig, München - Süddeutsche Zeitung 16.10.2001

"Viel Lob auch für das Orchester und Marcello Viotti."
Otello an der Wiener Staatsoper - Standard 29.01.2001

"Marcello Viotti leitet sein Orchester geschickt, und bringt den Geist dieses dunklen Dramas voll zur Geltung."
La Favorite mit dem Münchner Rundfunkorchester & Bayrischem Rundfunkchor, Liveaufnahme an der Philharmonie am Gasteig, München, 11. April 1999 RCA - ClassicalNet 2001

"Das Orchester wurde auf kompetente, zeitweise sogar magische Art und Weise von Marcello Viotti geführt"
Madama Butterfly an der Metropolitan Opera - Classical Web Site Services März 2000